créateurs de Clébard Concept

Foebus, ein äußerst anspruchsvoller Viszla

Da Foebus alle seine Kissen zerstörte, versuchten Daniele und Eric ein anderes Kissen zu entwickeln.

foebus

Nachdem Foebus mehr als zwanzig verschiedenen Kissen zerstört hatte, entschieden sich Daniele und Eric, die Gründer von Clébard Konzept, nicht nochmal in ein weiteres "herkömmliches" Kissen zu investieren. Sie waren es Leid Schaumstoff, Polyesther- oder Styroporkugeln im ganzen Haus zu finden. Und wenn Foebus die Kissen nicht sofort kaputt machte, wurden sie durch das Gewicht des Hundes zerquetscht, oder sie rochen unangenehm, was nach dem Waschen noch schlimmer wurde. Dies sind nur einige der Unannehmlichkeiten, die Hundebesitzer nur zu gut kennen.

liège et cèdre 

Die Idee einer anderen und natürlichen Lösung


Die ersten Prototypen

Daraufhin beschloss Daniele, Wirtschaftsanwältin von Beruf, ihre Nähmaschine herauszuziehen und ein Kissen für Foebus zu nähen. Sie wollte ein Kissen kreieren, welches er nicht zerbeißen möchte, eines das längerhält, gleichzeitig schön aussieht, und den Hund und die Familie vor unangenehmen Gerüchen, Bakterien und Parasiten verschonen sollte.

Es war daher notwendig herauszufinden, warum einige Hunde ihre Betten zerstören. Forschungen fanden heraus, dass herkömmliche Füllstoffe, wie Schaumstoff, Polyester, Polystyrol, etc., in der Regel aus Erdöl gewonnen werden. Der sehr feine Geruchssinn von Hunden verträgt dies oft nicht. Aber mit was sollte man es befüllen? ... Die Erfinder wollten von Anfang an, dass das Kissen so natürlich wie möglich sein sollte. Sie haben alle Arten von natürlichen Füllstoffgemischen entwickelt und ausprobiert. Das Paar hatte bemerkt, dass der Hund von Natur her sein Bett kratzen und modellieren möchte, was die herkömmlichen Füllstoffe nicht ermöglichten.

Hundekissen mit natürlicher Kork- und Zedernholzfüllung

Kork und Zedernholz, das ideale Gemisch

Es war der Naturstoff Kork, der all die gewünschten Anforderungen letztendlich erfüllte. Aber Kork ist nicht gleich Kork... Je nach Herkunft, Dichte, Granulometrie... In diesem frühen Entwicklungsstadium waren die Granulometrie und Dichte noch nicht optimiert und das Zedernholz fehlte noch in der Zusammensetzung. Aber Foebus zerstörte diese Kissen schon nicht mehr. Er liebte sie.
Sofortiger Erfolg, nicht nur mit Foebus...
Ein Wochenende in Paris war ausschlaggebend für die Zukunft des Clébard Konzeptes. An diesem Wochenende in 2014 musste Foebus Freunden anvertraut werden, die selbst einen Hund haben (Phipps, ein schöner bretonischer Spaniel). Das neue Kissen gaben wir Foebus mit, damit er bequem, und nicht auf dem Kissen des anderen Hundes schlafen sollte. Als sie zurück kamen, wollte der Freund wissen, wo Eric und Daniele das Kissen gekauft hatten: "Es ist richtig gut! Phipps lag das ganze Wochenende über auf Foebus Kissen. Das tat er normalerweise nie. Was daraufhin folgte, lag natürlich auf der Hand: Wenn Phipps das Kissen genauso gut wie Foebus gefällt, dann würden es wahrscheinlich auch andere Hunde mögen...
Eine innovative, patentierte Lösung, zur Freude aller Hunde und Besitzer und zur Erhaltung der Umwelt!
Daraufhin folgten zwei Jahre Forschung und Entwicklung mit wissenschaftlichen Studien zum Hundeverhalten, Materialverhalten, Materialeinkauf, Bezugsquellen, etc. In-situ-Tests mit unterschiedlichsten Rassen, um Konzept und Materialien zu bestimmen, ergaben das einzigartige Clebart Kissen, so wie es heute existiert. Diese Lösung erhielt im Dezember 2017 offiziell das Patent.